Ultraschallbehandlung
In der Regel werden die Ultraschallwellen durch Vibrationsköpfe auf die Haut übertragen. Auf die zu behandelnde Hautstelle wird zuvor ein Kontaktgel aufgetragen, dann wird mit dem Vibrationskopf sanft über das Gel gefahren. Auf diese Weise werden die unter dem Kopf liegenden Hautstellen stimuliert. Normalerweise werden zur Behandlung von Körperregionen Ultraschallwellen mit der Wellenlänge von ca. 1 MHz. verwendet und für das Gesicht ca. 3 MHz (einige Apparate gehen sogar bis auf ca. 10 MHz. hoch). Möchte man zu der Stimulation des Gewebes und er Haut zusätzlich auch kosmetische Wirkstoffe in die Haut einschleusen so werden diese einfach in das Gel mit vermischt, oder Gele verwendet, welche die gewünschten Wirkstoffe bereits beinhalten. Eine kosmetische Ultraschallbehandlung dauert gewöhnlich zwischen 10 und 20 Minuten. Erste optische Effekte bei Ultraschall in der Kosmetik können bereits nach einer Behandlung auftreten, für länger anhaltende Ergebnisse sind aber in der Regel zahlreiche Anwendungen nötig.
Wirkungsweise einer Ultraschall-Kosmetik
Die Ultraschall-Kosmetik nutzt einige positive Wirkmechanismen der Ultraschalltherapie aus der Medizin. Diese Mechanismen sind größtenteils auch wissenschaftlich erwiesen. Bei der Ultraschallkosmetik kommen daher folgende Wirkprinzipien zum Einsatz:
Mechanische Wirkung: Beim Einsatz von Ultraschall-Kosmetik kommt es zu einer Vibrationswirkung. Der Schalldruck bewirkt Expansionen und Kompressionen des Gewebes, was einer tiefen Bindegewebsmassage entspricht. Des Weiteren unterstützt diese Vibration die Regenerationsfähigkeit der Haut.
Thermische Wirkung: Ultraschall erzeugt eine Tiefenwärme, welche wiederum in der Konsequenz die Produktion von Kollagen und Elastin anregt. Zudem fühlt sich durch die Wärme die Ultraschallbehandlung sehr angenehm an. Für die Anregung der Kollagen-Produktion sind allerdings zahlreiche Sitzungen notwendig. Fachlich wird diese Wirkung in drei Phasen unterteilt, wobei die Kollagenproduktion erst in der dritten Phase beginnt, d. h. nach ca. 2 Monaten bei regelmäßiger wöchentlicher Anwendung. 
Einschleusen: Das Einschleusen von Wirkstoffen durch Ultraschall-Kosmetik wird auch Sonophorese (oder Phonophorese) genannt, und erfolgt letztlich ebenfalls durch die Vibrationswirkung. Durch das Hin- und Herbewegen u. a. der Zellzwischenräume können diese mehr Substanzen aufnehmen. Die Aufnahme in die Haut erfolgt schließlich per Diffusion, welche zum Teil erhebliche Vorteile gegenüber der Iontophorese bietet. Außerdem hat Ultraschall einen Einfluß auf die Lipidstrukturen der Haut sowie die Durchlässigkeit der Gefäße.
Anwendungsmöglichkeiten
Generell wird eine Ultraschall-Kosmetik für viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten genutzt. Die wichtigsten sind:
  •     Reife Haut
  •     Faltenreduktion
  •     Hautstraffung
  •     Unreine Haut
  •     Couperose
  •     Cellulite
  •     Stärkung des Bindegewebes
  •     Schwangerschaftsstreifen
  •     Narbenbehandlung
  •     Hautschäden, speziell aufgrund von UV-Überbelastungen
Ultraschall sind Schallwellen, die oberhalb des hörbaren Bereichs liegen, also über 20 Kilohertz. Auch in der Natur treffen wir auf Ultraschall. Fledermäuse kommunizieren und navigieren über diese, für uns nicht hörbaren Schallwellen. Ultraschall wird schon seit langem in der Medizin diagnostisch, aber auch therapeutisch angewendet, da es auch eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper haben kann. Auch in der Kosmetik macht man sich heute diese Wirkung zu Nutze. Ultraschallkosmetik beschreibt somit sämtliche kosmetischen Anwendungen die auf Ultraschall basieren.
Anwendungsgebiete Ultraschallbehandlung:
  • Alternde Haut
    Der Zellstoffwechsel wird aktiviert und Trockenheitsfältchen und Falten verschwinden. Die Regeneration der Haut wird nachhaltig gefördert.
  • Unreine Haut
    Schlacken werden durch Anregung des Lymphsystems aus der Haut abtransportiert, der PH-Wert normalisiert sich, die unreine Haut wird reiner.
  • Couperose
    Bindegewebs- und Gefäßtraining durch Ultraschall lässt Couperose zurückgehen.
  • Pigmentflecken
    Durch besseren Zellstoffwechsel können Pigmentflecken verblassen.
  • Tränensäcke
    Durch Anregung des Lymphsystems werden Schlackenstoffe und Wasseranlagerungen abtransportiert, und die Haut unter den Augen wird merklich gestrafft.
  • Festigung der Gesichtskonturen
    Die Entschlackung und Entgiftung der Haut bewirkt ebenso eine Festigung der gesamten Gesichtskonturen.
  • Dekolletéstraffung
    Bindegewebsfestigung und -regeneration sorgen für Rückgang der Knitterfältchen und Falten.
 Die kosmetische Ultraschallbehandlung bewirkt:
  • Hautstraffung und jüngeres Aussehen.
  • Falten werden gemildert.
  • Wirkstoffe werden in tiefe Hautschichten geschleust. Je nach Hauttyp oder Hautbeschaffenheit können verschiedene hochkonzentrierte Kosmetikwirkstoffe ausgewählt werden.
  • Festigung des Bindegewebes. Ein schwaches Bindegewebe ist eine der Hauptursachen für erschlaffte Gesichtskonturen.
  • Anregung des Lymphflusses. Giftstoffe und Schadstoffe können somit aus der Haut abtransportiert werden.
  • Fettabbau, so dass das Gesicht konturierter aussieht, also schönere Konturen bekommt.
  • Entspannung und Beruhigung der Gesichtsmuskulatur. Dadurch wird die Faltenbildung gehemmt.
 Kontraindikationen:
  • Herzschrittmacher
  • Schwangerschaft
  • Krebs und Tumore
  • Operationsnarben (bis zu 6 Monaten)
  • Blutgerinnungsstörung
  • Sonnenbrand
  • Offene Wunden, Herpes
Der Effekt ist durchaus sofort und über mehrere Wochen sichtbar. Für eine lang anhaltenden Wirkung empfehlen wir Ihnen eine Kuranwendung von 10 Ultraschallbehandlungen im Abstand von jeweils 3 bis 4 Wochen. Gern beraten wir Sie in Ihrem Sigonis Kosmetiksalon, Berlin.
Nicht behandelt werden Augenlider, Genitalien, Keimdrüsen, Schilddrüse, Rückenmark
Menü